Demonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
RM2CWKRCYDemonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
Demonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
RM2CXPF5EDemonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
Demonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
RM2CX6BMKDemonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
Demonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
RM2CY4Y4JDemonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
Demonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
RM2D0PFPADemonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
Demonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
RM2CX6XW6Demonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
Demonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
RM2E69Y6XDemonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
Demonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
RM2CX6BMGDemonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
Demonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch
RM2D08PJYDemonstranten des "Toronto No Line 9 Network" führen einen "Einstand" durch, um zu demonstrieren, was sie sagen, die möglichen Auswirkungen wären, wenn die Enbridge die "Line 9"-Erdölleitung, die unter der Finch-U-Bahn-Station läuft, in Toronto am 29. Juni 2015 zerbrach. Enbridge hat die Erlaubnis gesucht, den Fluss der Pipeline, die vom südlichen Ontario nach Montreal verläuft, umzukehren. Das National Energy Board hat Enbridge beauftragt, hydrostatische Tests durchzuführen, bevor sie mit dem Plan fortfahren können, laut lokalen Medienberichten. REUTERS/Mark Blinch